Gymnasium Gleichense Ohrdruf

Ohrdruf international – Schmiedesymposium 2017

Großes Lob ernteten die Schmiede-Projektgruppe für ihr Engagement und ihr Projektergebnis. Logisch war allen sofort unter dem Thema „Luther und die Bibel“, dass wir dieses Mal eine Lutherrose gestalten. Und unser Schmiedemeister Ralf Greiner setzte mit den Teilnehmern Julia Kloß, Laura Niemann, Jan Lindner, Joannis Frank, Johannes Rausch und Jannik Nötzel aus den Klassen 9 und 10 begleitet von Frau Pohl exakt den Entwurf unserer „Schmiedelinge“ um. Das fand im Publikum am Samstag, 29. April, viel Anerkennung und Beifall.
Als Schmankerl zur Übergabe gab es von uns frisch gebackene Lutherrose-Plätzchen, so dass die Gäste diese auch verkosten konnten. Frau Pohl bereicherte das Programm mit Klängen der Harfe.

Ergebnisse der Symposien 2016 und 2017 sind ab August 2017 in Tambach-Dietharz entlang des dann neu eröffneten Lutherweges wiederzufinden – zum Beispiel unsere Thesentür von 2016.
Es war für unsere Projektgruppe ein großer Gewinn, auch die Begegnung mit den Schmiedekünstlern zu erleben und von dem Werden ihrer Arbeiten zu profitieren.
Bei der Vorstellungsrunde der entstandenen Kunstwerke half Frau Uhr bei den tschechischen und schwedischen Teilnehmern Josef Habermann („Translation“) und Jan Olov Hilmersson („Thesentür“) ihre Gedanken zu dolmetschen. Spannend war es auch zu hören, wie Jörg Bochow (Burg Giebichenstein Halle „Kreuzwege – Wegekreuze“), Thomas Lindner (Erfurt „Tambach ist mein Phanuel“) und Holger Schlegel (Dresden „Lutherbibel) ihre Objekte vorstellten.

Wir danken an dieser Stelle allen, die unserer Projektgruppe die Teilnahme ermöglichten – darunter ausdrücklich als Sponsor der Firma Storck.

TIPP FÜR INTERESSIERTE:
Bis zum Abtransport stehen alle Werke noch im Hofbereich des Tobiashammers ausgestellt.
Ein eigenes In-Augenschein-nehmen lohnt sich unbedingt.

Bildergalerie