Gymnasium Gleichense Ohrdruf

20. Weihnachtskonzert des Gymnasiums Gleichense in der Trinitatiskirche – würdiger Abschluss des Jubiläumsjahres

Am 07. Dezember fand unser 24. Weihnachtskonzert statt. Eine von vielen vorweihnachtlichen Veranstaltungen, die man schnell vergisst?
Weit gefehlt, es war ein großartiges Ereignis. Die Regionalpresse titelte:
„Gleichense begeistert musikalisch mit vielen Facetten und Höhepunkten.“ (TA vom 9.12.2016)
Dem ist nur zuzustimmen, denn in einem Programm voller Höhepunkte
mit über 150 Mitwirkenden präsentierte das Schulensemble  - unter bewährter Leitung Christiane Hergers - eine stimmungsvolle und beeindruckende Folge von vorweihnachtlichen Klängen.
Liebevoll geschmückt und im Glanz des Advents bildete die Kirche St. Trinitatis nunmehr zum 20. Mal einen sehr würdigen Rahmen, der durch ein äußerst zahlreich erschienenes Publikum wunderbar ergänzt wurde.
Durch das Programm führten Leonie Forker und Hanna Schneider in gewohnt eindrucksvoller Weise.
Den Auftakt des 1. Teils bildeten die instrumentalen Beiträge der Klarinettengruppe („O Heiland reißt die Himmel auf“ und „Es ist ein Ros entsprungen“ / Lea Kühn, Emily Steinke, Julia Armstroff und Fidelia Hesse) und des Orgelspiels („Bach-Fantasie in g-moll“/Justin Koch).
Danach folgte das Chorprogramm der Klasse 5 (u.a. „Vom Himmel hoch, da komm ich her“) und Instrumentalbeiträge (Querflöte / Sina Werner,
Akkordeon / Felix  Schmidt, Klarinette / Lena Schmidt, Klavier / Fidelia Hesse).
Nach einer kurzen Begrüßung des Schulleiters (mit Bezug auf die Aktualität des Weihnachtsliedes John Lennon aus dem Jahre 1971) und dem herzlichen Dank an die Mitwirkenden, die Helfer und die vielen Zuschauer, erklangen die Stimmen der 6/2 (u.a. „Guten Abend, gut Nacht“ und „Ich will den Herrn loben“ / Telemann sowie „Oh, Holy night“).
Anschließend äußerte Frau Pfarrerin Bomm ihre Gedanken zur Vaterrolle Josephs.
Danach erklang als Abschluss des 1. Teils die Pastorale aus dem Messias von Händel (Anna-Patricia Bergk, Justin Koch, Margarete Pohl und Christiane Herger).
Den 2. Teil des Programms eröffneten Max Fischer (Orgel), Amelie und Fidelia Hesse (Klavier u. Klarinette / Menuett von J.S. Bach) und Wilhelm Schlupp (Klavier).
Nach einem Gedichtvortrag (Paula Kormann) folgte ein ganz besonderer musikalischer Höhepunkt („Rigoletto Konzertfantasie“ von Luigi Bani / Conrad Hähnlein) begleitet von Christiane Herger.
Als nächstes folgte der Trickfilm zum Lutherjahr (eine kreative Arbeit Margarete Pohls und Schülern der 5. Klassen).
Im 3. Teil glänzte der Chor aus den 7. Klassen verstärkt durch Schüler der 12 mit einem besonderen Stück, einer Weihnachtskantate in lateinischer Sprache sowie einer Folge von bekannten Weihnachtsliedern.
Anschließend gab die Bläsergruppe einen beeindruckenden Beitrag zum Programm. Zuvor hatten sich die 12er musikalisch verabschiedet, denn es war ihr letztes Konzert als Schüler.
Nun folgte ein weiterer Höhepunkt, die Klasse 7/1 führte ein Kurzmusical mit dem Titel „Luthers Date“ auf.
Den Abschluss gestalteten Schüler der Oberstufe mit Verstärkung aus jüngeren Klassen mit einer Reihe festlicher Melodien (u.a. „Die Freude wird kommen“).
Damit ging ein überaus bemerkenswerter, vielseitiger und besinnlicher Konzertabend nach weit über 2 Stunden zu Ende.
Natürlich nicht ohne das traditionelle Abschlusslied „Sind die Lichter angezündet“, in welches alle Zuhörer einstimmen konnten.
Herzlichen Dank allen Schülern, ihren Lehrern, besonders Christiane Herger, allen Helfern und natürlich allen Gästen, die durch ihre Spenden überwiegend das Kinderhospiz Mittelthüringen unterstützten.
Am Ende des Jubiläumsjahres des Bestehens des Gymnasiums Gleichense war dies ein äußerst würdevoller, sehr beeindruckender und zugleich herzlicher Beitrag zur Schulgeschichte.
Allen noch eine besinnliche Weihnachtszeit und ein glückliches 2017!
Bleiben Sie dem Gymnasium Gleichense verbunden.

Ihr Dr. Rühl
Schulleiter

Bildergalerie