Gymnasium Gleichense Ohrdruf

Theaterfahrt Französisch

Um die gelernte Sprache Französisch im Original zu erleben, fand am 24. Oktober 2016 für die Französisch–Schüler der Klassen 9, 10, und 11 unseres Gymnasiums eine Fahrt ins Theater statt. In der Neuen Oper Erfurt schauten wir uns das Stück „Le Malade imaginaire“  („Der eingebildete Kranke“) von Molière an, welches 1673 erstmalig in Paris aufgeführt wurde.
Die französische Schauspielgruppe, bestehend aus fünf Personen, zeigte uns anschaulich die Geschichte des Hypochonders Argan und seiner Tochter Angélique. Da Argan nur glücklich ist, wenn er sich einbilden kann irgendeine Krankheit zu haben, möchte er, dass seine Tochter einen Arzt heiratet. Doch da spielt Angélique nicht mit, denn sie träumt von einer Hochzeit mit ihrem Traummann. Vater und Tochter planen aneinander vorbei, was die Hochzeit angeht und als der vom Vater vorgesehene junge Arzt sich total blamiert, steht für Angélique fest, dass sie diesen Mann nicht heiraten wird. Und was ihre Stiefmutter betrifft, will diese nur ein gutes Erbe aus Argans Vermögen beziehen. Als Argan seinen Tod vortäuscht und sie sich daraufhin freut, wird sie entlarvt und vertrieben. Auch Angélique wird von dieser Täuschung geprüft und als sie zutiefst bestürzt und traurig reagiert, wird sie damit belohnt, dass sie ihren Traummann heiraten darf. Und zur Lösung all seiner Probleme lässt sich der Hypochonder Argan selbst zum Arzt ernennen.
Diese Theaterfahrt war für uns eine gute Möglichkeit, unser Sprachverständnis zu trainieren. Durch die Vorbereitung auf das Stück im Unterricht konnten wir die Handlung gut nachvollziehen. Die Theateraufführung hat uns gut gefallen und war die Erfahrung wert.

Julia Armstroff / Charlaine Mohr / Klasse 10/2

FranzTheater1FranzTheater2FranzTheater3