Gymnasium Gleichense Ohrdruf

Luthers Thesen - durch Gleichensianer neu geschmiedet und angeschlagen

 Schmiedesymposium im Tobiashammer – internationale Künstler stellen sich am weltweit einmaligen über fünfhundertjährigen noch funktionierenden Hammerwerk dem Anspruch, unter einem Rahmenthema – 2016 war es „Luther und die Thesen“ – ihre eigene Sicht auf höchstem Niveau in Metall zu schmieden.

Das neue Team der „Schmiedelinge“ hatte die Ehre, sich am Schülerprojekttag unter der Leitung von Meister Ralf Greiner ebenfalls dieser Aufgabe zu stellen. An der „Kirchentür“ (= Bohle) wurden erneut die „Thesen“ (= geschmiedete Metallbänder) mit großen Nägeln (selbstgeschmiedet !) angenagelt. Dabei stand für uns die THESE 62 – so heißt auch unser Werk - besonders im Mittelpunkt, die wie ein inhaltliches Herzstück Luthers theologischen Hintergrund der Aktion reflektiert.
[These 62: „Der wahre Schatz der Kirche ist das allerheiligste Evangelium von der Herrlichkeit und Gnade Gottes.“]

Spannend an der Symposiumsteilnahme für uns war jedoch viel mehr: Die Begegnung mit den Künstlern aus Australien, USA, Polen, Deutschland  bei der Auftakt- und Präsentationsveranstaltung / das Kennenlernen ihrer Ideen und Werke / das eigene praktische Probieren im Handwerk / Geruch, Klänge, Farben in der Schmiedewerkstatt / weitere Möglichkeiten des Treffens mit den Teilnehmern bei einer Führung im Schloss im derzeitigen Zustand / Lernen durch Zuschauen, Zuhören, Englisch reden …
Wir sind gespannt auf nächstes Jahr!

Das Schmiedeteam 2016

Schmieden1Schmieden2Schmieden3Schmieden4Schmieden5