Gymnasium Gleichense Ohrdruf

„Up Date“- Ausflug ins Theater der Klassen 8/1 und 8/2

Am Montag, dem 2. November 2015, fuhren die Klassen 8/1 und 8/2 in das Theater in den arnstädter Schlossgarten. Alle Schüler trafen sich 8:45 Uhr auf dem Schulhof und 9:00 Uhr kam der Bus. Als wir 9:30 im Theater ankamen, haben wir unsere Sachen abgegeben und sind in den Saal gegangen, in dem das Stück  aufgeführt wurde. Nach uns kamen noch andere Kinder, die aber jünger als wir waren. Nachdem alle ihren Platz gefunden hatten, konnte das Stück losgehen.
Wir schauten „Up Date“. Das Stück sollte eine Art „Lehre“ für junge Leute darstellen. Es ging um das schwierige, aber auch wichtige Thema „Cybermobbing“. Es wurde als Komödie aufgespielt und das war es auch. Gleichzeitig machte es deutlich, dass ein Gefühlschaos in diesem Alter ganz normal ist. Es ging um drei Teenager, die wahrscheinlich dachten, dass was sie machten, sei richtig. In der Handlung des Stückes wurde immer deutlicher, wie wichtig es ist, über das Thema „Cybermobbing“ aufgeklärt zu werden. Das Stück wurde von der Gruppe „Comic on – Köln“ aufgespielt. Einer der drei Protagonisten, hatte einen jungen Mann dargestellt, der eine andere Weise von „Liebe“ auf jeglichen Internetseiten vermittelt bekommen hatte. Dieses „Wissen“ wendete er bei zwei Mädchen an, die gleichzeitig beste Freundinnen waren. Bei dem ersten Mädchen, ist der Versuch von ihm völlig nach hinten los gegangen. Sie wollte nicht von ihm angefasst werden und somit hatte er einen zweiten Versuch bei ihrer besten Freundin gestartet. Diese hatte er schnell mit schönen Komplimenten  um den Finger gewickelt und dadurch, dass sie von Natur aus kein starkes Selbstbewusstsein wie ihre Freundin hatte, ging das recht schnell und er hatte sie auf seine Seite bekommen. Jedoch hielt das Glück nicht lange an und er fragte, ob er ein paar Bilder von ihr bekommen könnte. Natürlich hat sie ihm einige geschickt. Aber er war nicht zufrieden mit dem, was er hatte. Jetzt fragte er, ob er von ihr intimere Bilder bekommen könnte. Nach langem Überlegen sendete sie die Fotos und dann fing der ganze Spuck an. Der junge Mann hatte die Bilder auf die bekannten sozialen Netzwerke Facebook und WhatsApp verschickt. Nicht lange musste man auf böse Kommentare warten. Sie hatte ihm vertraut und er hat es ausgenutzt. Durch diese Aktion verlor sie ihre beste Freundin und stand am Ende ganz alleine da. Das Stück hatte ein offenes Ende und so war es auch geplant. Es sollte zeigen, dass so etwas noch lange in Erinnerung bleibt. Denn wie man weiß, bekommt man die Bilder aus dem Internet nur ganz schlecht wieder heraus.
Die Gruppe „Comic on – Köln“  bestand aus den Schauspielern Anne (26), Jule (27) und Marcel (27), die für dieses Stück gecastet wurden und jetzt gute Freunde sind.
Am Ende der Aufführung sind die Schauspieler nochmals auf die Bühne gekommen und haben mit uns eine Diskussion über das Thema geführt. Erst haben sie uns Fragen gestellt, die wir beantworten mussten und danach konnten wir Fragen stellen. Sie haben uns erklärt, wie wir mit den sozialen Netzwerken umgehen sollen und wie wir uns vor solchen Ereignissen schützen können.
Nach diesem Teil der Aufführung fuhren wir 11:30 Uhr wieder zurück zur Schule und von dort sind alle nach Hause gegangen.
14.11.2015 Lysanne Siebert, 8/2